Gewalt am Cupfinal: Drei Stadionmitarbeiter verletzt

Bern

Schläge, Böller und Pfefferspray: Am Cupfinal wurden drei Mitarbeiter des Stade de Suisse verletzt – angeblich von FCZ-Anhängern.

Am Cupfinal wurden drei Mitarbeiter des Stade de Suisse verletzt.

Am Cupfinal wurden drei Mitarbeiter des Stade de Suisse verletzt.

(Bild: Keystone)

Stefan Schnyder@schnyderlopez

Beim Cupfinal vom vergangenen Sonnntag haben FCZ-Fans drei Stadionmitarbeiter verletzt, wie der «Blick» berichtet. Ein am Spielfeldrand stehender Steward zog sich eine Fleischwunde am Bein zu, als die FCZ-Fans mehrere Böller zündeten. Er musste nicht hospitalisiert werden.

Ebenfalls verletzt wurden zwei Stadionmitarbeiter, welche die Eingänge kontrollierten. Sie wurden dabei von FCZ-Fans angegriffen. Einer der Täter verpasste dem Stadionmitarbeiter einen Ellbogenschlag, der andere setzte einen Pfefferspray gegen ihn ein.

Abklärungen laufen

Am Tag des Cupfinals wurden vier FCZ-Fans in Polizeiräumlichkeiten kontrolliert und später wieder entlassen, wie diese Zeitung berichtete. Einer wegen einer «Auseinandersetzung mit dem Sicherheitspersonal». Bei einem anderen wurde Pyromaterial sichergestellt.

Ob diese vier Männer etwas mit den Verletzungen der Stadionmitarbeiter zu tun haben, ist Teil von Abklärungen. YB-Sprecher Albert Staudenmann verurteilt die Gewaltanwendung aufs Schärfte.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt