Zum Hauptinhalt springen

Gesundheits-Rating: Bern ist Europas Nummer drei

In keiner europäischen Hauptstadt ist die Luft sauberer als in Bern – zu diesem Schluss kommt eine britische Studie. Für den Titel der gesündesten Stadt hat es trotzdem knapp nicht gereicht.

mb
Saubere Luft, hohe Lebenserwartung, aber teure Fitnessstudios: Insgesamt lässt es sich in Bern aber ganz gut leben. Foto: Archiv/Andreas Blatter
Saubere Luft, hohe Lebenserwartung, aber teure Fitnessstudios: Insgesamt lässt es sich in Bern aber ganz gut leben. Foto: Archiv/Andreas Blatter

Der britische Gesundheitsdienstleister Treated hat die europäischen Hauptstädte in Bezug auf ihre Lebensqualität verglichen und ist zum Schluss gekommen: Nirgends lebt es sich gesünder als in Kopenhagen. Nicht viel hat gefehlt und Bern wäre auf dem ersten Platz in diesem Gesundheits-Ranking gelandet: Die Bundesstadt liegt letztlich auf Rang drei.

Grund dafür sind die hohen Preise für Fitness-Abonnemente: Nirgendwo sonst in Europa kostet ein Abo im Schnitt mehr als in Bern. «Das ist nicht schlimm: Bern ist so gesund, da muss niemand ins Fitness», lässt sich Stadtpräsident Alec von Graffenried im «Blick» zitieren.

Untersucht wurden zehn Indikatoren wie Luft- und Wasserqualität, Grünflächen oder eben die Preise für Fitnessabos oder Früchte und Gemüse. In diversen Bereichen liegt Bern ganz vorne, etwa in Bezug auf die Luftqualität, die Lebenserwartung und den höchsten Anteil an Gesundheitsausgaben gemessen am Bruttoinlandprodukt.

Neben Spitzenreiter Kopenhagen ist auch Wien noch eine Spur besser bewertet als Bern. Am schlechtesten schneidet Baku, die Hauptstadt Aserbaidschans ab. Auch Bukarest (Rumänien) und Moskau (Russland) kommen bei der Studie nicht gut weg.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch