Zum Hauptinhalt springen

Stadt Bern verbietet auch die zweite Demo

Der Berner Gemeinderat will die angesagte Antifa-Demo am Samstag nicht tolerieren. Die Polizei soll den Umzug frühzeitig verhindern. Deswegen bleiben am Samstag erneut die meisten Polizeiwachen geschlossen.

Nachdem ein grosses Polizeiaufgebot die erste Antifa-Demo am 10. Oktober verhindert hatte, soll ein zweiter Versuch am kommenden Samstagnachmittag gestartet werden. Auch dieser wird vom Gemeinderat nicht toleriert.
Nachdem ein grosses Polizeiaufgebot die erste Antifa-Demo am 10. Oktober verhindert hatte, soll ein zweiter Versuch am kommenden Samstagnachmittag gestartet werden. Auch dieser wird vom Gemeinderat nicht toleriert.
Leserreporter
Vor der Reitschule setzte sich am Samstagabend eine Gruppe vermummter Demonstranten um 20 Uhr in Bewegung, beleuchtet von zahlreichen Pyrofackeln.
Vor der Reitschule setzte sich am Samstagabend eine Gruppe vermummter Demonstranten um 20 Uhr in Bewegung, beleuchtet von zahlreichen Pyrofackeln.
Martin Bürki
Eine «übliche Präventivmassnahme», wie die BLS verlauten liess.
Eine «übliche Präventivmassnahme», wie die BLS verlauten liess.
Claudia Salzmann
1 / 25

Sicherheitsdirektor Reto Nause (CVP) hat es bereits am Sonntag angekündigt. Am Mittwoch hat es der Gemeinderat der Stadt Bern offiziell in einer Medienmitteilung bestätigt: «Der Gemeinderat hat die Kantonspolizei Bern beauftragt, unbewilligte Kundgebungen am kommenden Wochenende frühzeitig zu verhindern.» Zudem fordert die Stadtregierung dazu auf, nicht an allfälligen unbewilligten Kundgebungen teilzunehmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.