Zum Hauptinhalt springen

Gemeinde lanciert Ferieninsel

134 Familien möchten ihre Kinder auch in den Schulferien extern betreuen lassen. Nun wird ihr Wunsch erhört.

Ostermundigen lanciert ein neues Ferienangebot für Schulkinder (Symbolbild: Bernd Kruhl).
Ostermundigen lanciert ein neues Ferienangebot für Schulkinder (Symbolbild: Bernd Kruhl).

Berufstätige Eltern, die während der Schulferien auf eine externe Betreuung ihrer Kinder angewiesen sind, können aufatmen. In den Herbstferien 2018 bietet die Gemeinde Ostermundigen erstmals eine sogenannte Ferieninsel an. Vorgesehen sind sieben Wochen Betreuung: je zwei in den Herbst-, Frühlings- und Sommerferien sowie eine in der Sportwoche. Die Kosten sollen zwischen den Eltern und der Gemeinde aufgeteilt werden. Später soll sich auch der Kanton beteiligen, schreibt der Gemeinderat in einer Antwort auf einen parlamentarischen Vorstoss.

Die Pilotphase soll zwei Jahre dauern, danach wollen die Behörden Bilanz ziehen. Der Gemeinderat geht aber davon aus, dass die Ferieninsel in Ostermundigen «ein starkes Bedürfnis» sei. Das habe auch eine Umfrage bei den insgesamt 425 Eltern ergeben, die ein Kind in die Tagesschule schicken. Von ihnen gaben nicht weniger als 134 Familien an, in den Ferien eine Kinderbetreuung zu benötigen. Vor sieben Jahren hatte es schon einmal eine ­Umfrage gegeben. Damals interessierten sich 34 Eltern für eine Ferienbetreuung.

(maz)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch