Zum Hauptinhalt springen

Gefängnisinsasse leblos aufgefunden

In einer Zelle des Regionalgefängnisses Bern ist am Sonntagmorgen ein 40-jähriger Mann tot aufgefunden worden. Die Umstände werden untersucht.

Der Verstorbene wurde erst vergangene Woche im Kanton Luzern verhaftet und im Regionalgefängnis Bern untergebracht.
Der Verstorbene wurde erst vergangene Woche im Kanton Luzern verhaftet und im Regionalgefängnis Bern untergebracht.
Tomas Wüthrich

Am Sonntagmorgen lag ein Insasse des Regionalgefängnisses Bern tot in seiner Zelle. Wie die Regionale Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland mitteilt, handelt es sich beim Verstorbenen um einen 40-jährigen Bulgaren.

Der Mann war vergangene Woche in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Basel-Stadt durch die Kantonspolizei Luzern angehalten und in der Folge im Kanton Bern in Untersuchungshaft genommen worden. Er wird verdächtigt, im Zusammenhang mit verschiedenen Entreissdiebstählen und Raubdelikten im Kanton Bern – so etwa auch dem Fall vom 14. Mai 2018 in Bern – wie auch in den Kantonen Luzern und Basel-Stadt zu stehen.

Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zum Todesfall aufgenommen. Insbesondere wird die genaue Todesursache durch das Institut für Rechtsmedizin der Universität Bern untersucht. Gemäss aktuellem Kenntnisstand steht ein Suizid im Vordergrund. Hinweise auf Dritteinwirkung liegen nicht vor.

(pkb)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch