Zum Hauptinhalt springen

Fusion könnte Ausländerstimmrecht befördern

Ist es ratsam, bei einer allfälligen Fusion zwischen Bern und Ostermundigen für die Parlamentswahl Wahlkreise zu bilden? Berner Politologen raten zur Vorsicht.

Stochern im Nebel: Eine Fusion von Ostermundigen mit Bern wird viele Fragen aufwerfen. Auch die Stadt Bern wird Grundsatzfragen zu beantworten haben.  Foto: Manuel Zingg
Stochern im Nebel: Eine Fusion von Ostermundigen mit Bern wird viele Fragen aufwerfen. Auch die Stadt Bern wird Grundsatzfragen zu beantworten haben. Foto: Manuel Zingg

Bern würde ein bisschen bürgerlicher, und Kleinparteien – etwa die CVP, aber auch kleine Linksaussen-Gruppierungen – würden in akute Not geraten, weil die arithmetischen Hürden höher werden: So sähe das Szenario aus, wenn nach erfolgter Fusion von Bern mit Ostermundigen das Stadtparlament unterteilt in mehreren Wahlkreisen ermittelt würde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.