Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Fürs Museum erlegte er 134 Tiere

Die Tiere der 80-jährigen Afrika-Sammlung des Naturhistorischen Museums Bern stammen mehrheitlich von Bernard von Wattenwyl. Auf dem Bild aus den 1920er-Jahren posiert er neben einem Riesenwaldschwein.
Dieser Löwe zerfleischte am 30. September 1924 den Grosswildjäger Bernard von Wattenwyl. Stefan Hertwig zeigt das Fell im Untergeschoss des Museums – für das Publikum nicht zugänglich.
Auf diesem Elefantenschädel ist von Wattenwyls «Unterschrift» noch deutlich zu erkennen.
1 / 6

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin