Fürs Gurtenfestival in luftiger Höhe

Bern

Trotz misslichen Wetters laufen die Vorbereitungen für das diesjährige Gurtenfestival auf Hochtouren, Gelände und Bühnen nehmen Form an.

  • loading indicator
Martin Bürki@tinubuerki27

Am 17. Juli um 17.30 Uhr performen die beiden Berner Rapper der Glangton Gang als Erste auf der Hauptbühne am diesjährigen Gurtenfestival. Genau eine Woche vorher nimmt der Rohbau der Bühne Form an: In rund 20 Metern Höhe hangeln sich mehrere Bühnenbauer von Gerüststange zu Gerüststange. Einer ihrer Kollegen hievt die zu verbauenden Elemente an einem Seil hoch. Das Tragen von Helm und Klettermontur ist absolute Pflicht.

Trotz der immer wiederkehrenden Niederschläge packen die Helfer tatkräftig an. Mit Bodenplatten haben sie Wege bereitet, um den Untergrund zu schonen. Auf ihnen fahren die Radbagger und Lieferwagen, mit denen das Material verschoben wird. Die freien Rasenflächen bleiben (noch) saftig grün. Nach und nach werden mehr Bodenplatten heran gekarrt, 13'000 Quadratmeter werden bis zum Festivalbeginn verlegt. Sie sollen verhindern, dass das Open Air zu einer Schlammschlacht verkommt, sollte sich Petrus weiterhin von seiner unfreundlichen Seite zeigen.

Einige Meter neben der Hauptbühne sind Helfer dabei, die Zelte für die Verkaufsstände zu stellen. A propos Zelt: Das grosse Zirkuszelt, das während des viertägigen Festivals auf dem Berner Hausberg die Zeltbühne beherbergen wird, wächst ebenfalls langsam gen Himmel. Die Masten stehen schon, die Arbeiter befestigen derweil die riesige Plane. Gut und gerne 100 Männer und Frauen haben am Mittwochnachmittag Hand angelegt, damit die insgesamt über 75'000 Besucher unvergessliche Konzertmomente erleben dürfen - ob es nun regnet oder nicht.

Bernerzeitung.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt