Für zwei Jahre ins Provisorium

Hinterkappelen

Am Samstag schliesst in der Hinterkappelen das Einkaufszentrum der Migros im Kappelenring. Der Chappelemärit wird abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.

Der «Chappelemärit» wird abgerissen.

Der «Chappelemärit» wird abgerissen.

(Bild: Matthias Käser)

Am Samstag ist der Chappelemärit zum letzten Mal geöffnet. Das Einkaufszentrum der Migros im Kappelenring wurde vor gut vierzig Jahren eingeweiht. Nun muss es einem Neubau weichen. Während der zweijährigen Bauphase bleibt die Migros mit einem Supermarkt vor Ort.

Auf der Wiese gegenüber dem heutigen Standort betreibt der Grossverteiler ab Montag ein Provisorium mit denselben Öffnungszeiten. Auf rund 1000 Quadratmetern findet die Kundschaft ein «optimales Sortiment» mit Lebensmitteln und Waren für den täglichen Bedarf, wie die Migros in einer Mitteilung schreibt. Das Personal der Migros Hinterkappelen wird weiterbeschäftigt, entweder im Provisorium oder in einem nahe gelegenen Supermarkt. Ins Provisorium ziehen auch die anderen Geschäfte, die im Chappelemärit zu Hause sind. Dem Woh­lener Gemeinderat war es wichtig, dass es während der Bauzeit ein Provisorium gibt. Denn im Dorf mit über 4000 Einwohnern gibts sonst keine grossen Einkaufsmöglichkeiten.

Die Genossenschaft Migros Aare investiert rund 25 Millionen Franken in das Projekt in Hinterkappelen. Der bestehende eingeschossige und sanierungs­bedürftige Chappelemärit wird abgerissen und durch einen sechsgeschossigen Neubau ersetzt. Über dem Einkaufszentrum entstehen auch 30 Wohnungen.

hus

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt