Zum Hauptinhalt springen

«Fondükscha» fährt durch Berns Innenstadt

Das Fondue-Tram, das in der Winterzeit durch Berns Innenstadt rollt, ist bereits ausgebucht. Bern Tourismus und Rikschataxi bieten nun eine Alternative dazu: das «Fondükscha». Redaktion Tamedia hat das Angebot getestet.

Das Fondue steht bereit: Zubereitet wurde es im Restaurant Lötschberg. Von dort startet die Ritschkafahrt durch Bern.
Das Fondue steht bereit: Zubereitet wurde es im Restaurant Lötschberg. Von dort startet die Ritschkafahrt durch Bern.
Claudia Salzmann
Rikschafahrer Sohan Lal ist heute auch Kellner, hier bei den Vorbereitungen.
Rikschafahrer Sohan Lal ist heute auch Kellner, hier bei den Vorbereitungen.
Isabel Furrer
Von Dezember bis März kann das «Fondükscha» gebucht werden. Das Freiluft-Fondue wird seit letzem Jahr in Bern angeboten.
Von Dezember bis März kann das «Fondükscha» gebucht werden. Das Freiluft-Fondue wird seit letzem Jahr in Bern angeboten.
Claudia Salzmann
1 / 8

Der Rikschafahrer Sohan Lal ist heute auch Kellner. Er bittet seine Fahrgäste Platz auf dem mit flauschigem Fell ausgekleideten Rikschabank Platz zu nehmen. Dann bereitet er eine Wolldecke auf den Beinen aus und montiert den extra fabrizierten Tisch.

Darauf befinden sich Vertiefungen für Rechaud, Teller, Weinglas, Teebecher und Kirschfläschchen. Über uns baumelt eine rot-weiss-karierte Stofftasche mit dem Brot. Alles muss stabil sein, denn die Rikscha wird während dem Fondueessen in Bewegung sein. Nach drei Minuten ist alles installiert und der Käse dampft vor unseren Gesichern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.