Zum Hauptinhalt springen

Flüchtlinge könnten beim Gemeindehaus wohnen

Gegen den Bau von Wohncontainern für Flüchtlinge in Hinterkappelen gibt es noch keine Einsprachen. Derweil fasst der Gemeinderat einen weiteren Standort beim Gemeindehaus ins Auge.

Gemeindepräsident Bänz Müller an der Informationsveranstaltung zu den Wohncontainern für Flüchtlinge in Hinterkappelen.
Gemeindepräsident Bänz Müller an der Informationsveranstaltung zu den Wohncontainern für Flüchtlinge in Hinterkappelen.
Susanne Keller

30 Flüchtlinge, alles Frauen, logieren zurzeit in einer provisorischen Unterkunft in Hinterkappelen. Sie schlafen im Feuerwehrgebäude, tagsüber steht ihnen ein leer stehendes Bauernhaus an der Dorfstrasse zur Verfügung.

Die Gemeinde und die Kirchgemeinde Wohlen haben diese Zwischenlösung organisiert, bis die Wohncontainer aufgestellt sind. Ende Woche läuft für dieses Vorhaben, das auf fünf Jahre beschränkt ist, die Einsprachefrist ab. Laut dem Regierungsstatthalteramt sind bisher keine Einsprachen eingegangen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.