Zum Hauptinhalt springen

«Finn trommelte seine Frauen aus den Höhlen»

Schluss mit Winterruhe: Seit Dienstag machen die Berner Bären wieder den Bärenpark unsicher. Auch Mischa und Mascha im Tierpark Dählhölzli sind wach.

Aus der Winterruhe, ab in den Frühling: Bär Finn und Bärin Ursina unter Beobachtung von Bärin Björk im Bärenpark.
Aus der Winterruhe, ab in den Frühling: Bär Finn und Bärin Ursina unter Beobachtung von Bärin Björk im Bärenpark.
Urs Baumann
Während Finn es langsam angehen liess...
Während Finn es langsam angehen liess...
Tanja Kammermann
...und genossen das Zusammensein nach der Zeit allein in den Bärenhöhlen.
...und genossen das Zusammensein nach der Zeit allein in den Bärenhöhlen.
Tanja Kammermann
1 / 8

Früher als in anderen Jahren wagten sich die Berner Bären in diesem Jahr aus ihren Höhlen. Am Mittwoch konnte man Vater Finn und Tochter Ursina beim Erkunden des Geheges beobachten. Zuerst zog jeder für sich seine Runden. Später tollten sie gemeinsam durchs Gehege. Nach der Zeit allein in ihren Höhlen scheinen die Bären das Zusammensein zu geniessen. «Finn trommelte am Dienstag seine Frauen aus den Höhlen. Bereits vor etwa zwei Wochen standen die Bären jeweils am Abend auf und setzten sich kurz vor die Höhlen», sagte Cornelia Mainini, Leiterin des Bärenparks.

Vorerst fressen die Bären, was sie im Gehege finden. In der freien Natur würden die Tiere nun Bärlauch fressen, daher der Name des Krauts. Der Bärenkörper brauche jetzt seine Zeit, um wieder auf Touren zu kommen. Darum bekommen die Bären vorläufig kein zusätzliches Futter und zehren von ihren Fettreserven. «Wir beobachten die Bären, sobald sie Hunger bekommen, sehen wir ihnen das an», sagte Cornielia Mainini.

Auch Mascha ist erwacht

Auch im Bärengehege des Tierparks ist Leben eingekehrt. Während sich das Weibchen Mascha eine richtige Winterruhe im Stall gönnte, fand Männchen Mischa die Ruhe nicht. «Er legte sich immer wieder hin, war aber eigentlich den ganzen Winter über unterwegs», sagte Mainini. Ein Grund könnte sein, dass Mascha ihn im Stall nicht wollte. Just auch am Dienstag stand Mascha das erste Mal auf und spielte mit Mischa.

Frühlingshaftes Wochenende

Die Zeichen stehen gut, dass man die Bären in den nächsten Tagen öfter beobachten kann. Denn zurzeit bestimmt ein stabiles Hoch unser Wetter, wie SRF Meteo berichtet. Ab Donnerstag bleibt es bis zum Wochenende sonnig und mild. Die Höchsttemperaturen klettern auf bis zu 13 Grad. Auch in der Bergen steigen die Temperaturen, auf 2000 Metern ist es zwischen 4 und 7 Grad warm.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch