Zum Hauptinhalt springen

Feusi-Schüler haben geschummelt

Eine Berufsmaturitätsklasse des Feusi-Bildungszentrums muss eine Mathematik-Prüfung wiederholen. Bei der Korrektur wurden Unregelmässigkeiten festgestellt.

Eine Berufsmaturitätsklasse des Feusi-Bildungszentrums muss eine Prüfung erneut absolvieren. Im Bild Sandra von May-Granelli, Vorsitzende der Feusi-Geschäftleitung.
Eine Berufsmaturitätsklasse des Feusi-Bildungszentrums muss eine Prüfung erneut absolvieren. Im Bild Sandra von May-Granelli, Vorsitzende der Feusi-Geschäftleitung.
Urs Lindt

Die Verantwortlichen des Feusi Bildungszentrums und die Kantonale Berufsmaturitätskommission haben festgestellt, dass Unregelmässigkeiten während der Mathematikprüfung bei einer kaufmännische Berufsmaturitätsklasse aufgetreten sind. Das teilt die Feusi am Dienstagnachmittag mit.

Die Kantonale Berufsmaturitätskommission hat die geschriebene Prüfung für alle Absolvierenden dieser Klasse für ungültig erklärt. «Wahrscheinlich sind die Prüfungsfragen aus unerklärlichen Gründen zu den Lernenden geraten», erklärt Sandra von May-Granelli, Vorsitzende der Geschäftleitung, auf Anfrage.

Bemerkt wurde die Unregelmässigkeit, weil ein Teil der Klasse auffällig grosse Sprünge im Vergleich zur Vornote gemacht habe. Ein neuer Prüfungstermin werde angesetzt, heisst es in der Mitteilung weiter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch