Zum Hauptinhalt springen

Ferien in der Schule

Sie gehen auch in den Ferien ins Schulhaus, aber nicht um Schulstoff zu büffeln, sondern um zu basteln und zu backen. Es sind Kinder, die das neue Ferienbetreuungsangebot der Gemeinde besuchen, das es zum Beispiel im Waberer Dorfschulhaus gibt.

Auf dem Asphalt liegen ein paar Kartons. Darauf steht ein braunes Blumentöpfchen. Der sechsjährige Toni hält eine Spraydose in der Hand und drückt mit voller Kraft auf den Sprühknopf. Ein Dunst von hellblauer Farbe schiesst hervor. Toni drückt nochmals, denn noch ist der Topf nicht überall eingefärbt. Sein Kollege Sebastian hat seinen Topf schon besprayt. «Ich bin blau», ruft er. Und streckt seine blauen Finger in die Luft, während sein Werk am trocknen ist. Darin soll eine Sonnenblume wachsen. Die beiden Buben gehören zu den Kindern, die das Ferienangebot besuchen, das die Kinderbetreuung Region Köniz im Auftrag der Gemeinde organisiert. Seit letztem Herbst gibt es dieses Angebot für die Primarschulstufe. Viele Kinder, die es nutzen, sind während der Schulwochen in der Tagesschule. Nur: Mit Schule hat die Ferienbetreuung nichts zu tun – ausser dass die Tagesschulräume genutzt werden. Die meisten Kinder kommen ein bis zwei Tage pro Woche hierher. Im Waberer Dorfschulhaus waren es gestern sieben Buben und Mädchen. Angemeldet waren zwölf. Doch manche waren krank, andere wurden von den Eltern kurzfristig wieder abgemeldet.

Feriengefühl vermitteln

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.