Zum Hauptinhalt springen

Feier für die Kirche, die eine Scheune war

Gebaut wurde die Kirche Kleinhöchstetten 700 nach Christus. Lange war sie eine Scheune, bis sie vor 50 Jahren restauriert wurde. Das wird gefeiert.

Das Kirchlein Kleinhöchstetten mit Pfarrer Christoph Beutler (links) und dem ehemaligen Kirchgemeindepräsidenten Martin Hasler, der die Geschichte des Gebäudes erforscht hat.
Das Kirchlein Kleinhöchstetten mit Pfarrer Christoph Beutler (links) und dem ehemaligen Kirchgemeindepräsidenten Martin Hasler, der die Geschichte des Gebäudes erforscht hat.
Andreas Blatter

Die Kirche Kleinhöchstetten ist von der Hauptstrasse Allmendingen–Rubigen aus fast nicht zu sehen. Das historische Gebäude mit den romanischen Fenstern und Türen liegt zwischen Bauernhäusern auf Rubiger Boden, gehört aber zur Kirchgemeinde Münsingen. Zweimal im Monat findet darin ein Gottesdienst statt. Das Kirchlein ist beliebt zum Heiraten und für Konzerte. «Die Akustik ist wunderbar», lobt Pfarrer Christoph Beutler.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.