Zum Hauptinhalt springen

FDP muss ohne Müller ins Gemeinderats-Rennen

FDP-Grossrat Philippe Müller nimmt sich frühzeitig aus dem Berner Gemeinderats-Rennen. Er will nicht um die Nachfolge der freisinnigen Gemeinderätin Barbara Hayoz kämpfen, die im Herbst 2012 zurücktritt.

Einer der Kronfavoriten verzichtet. Der frühere Stadt- und jetzige Grossrat Philippe Müller stellt sich nicht für die Stadtberner Gemeinderatswahlen 2012 zur Verfügung. Müller begründet dies mit seinem Job als Mitglied der Geschäftsleitung von CSL Behring. Er hätte schon, mit reellen Aussichten, Gelegenheiten gehabt, für dieses Amt zu kandidieren – etwa als es darum ging, den 2006 verstorbenen Kurt Wasserfallen zu ersetzen. Jedes Mal verzichtete er. «Auch dieses Mal habe ich mir eine Kandidatur reiflich überlegt, nun aber entschieden, nicht anzutreten», sagt Müller, der in diesem Herbst für den Nationalrat kandidiert.

Gestern Vormittag hat Müller der FDP-Parteileitung seinen Entscheid mitgeteilt. Präsidentin Dolores Dana nahm die für sie ernüchternde Nachricht im Urlaub auf Island am Handy entgegen. Sie bedaure Müllers Entscheid, sagte sie gegenüber dieser Zeitung. «Mit Müller verlieren wir eine Persönlichkeit für den Gemeinderatswahlkampf.» Seine Art zu politisieren – «hartnäckig, aber mit Anstand» – habe ihm Respekt verschafft. «Müller hätte auch in GFL-, BDP- und SVP-Kreisen Wähler gefunden», glaubt Dana.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.