FDP bedrängt SVP

Wichtrach

An den Gemeindewahlen in Wichtrach hat die FDP ihren zweiten Sitz klar verteidigt. So klar, dass sie in vier Jahren zulasten der SVP einen dritten anstrebt. Gemeindepräsident Hans Rudolf Blatti beginnt seine zweite Legislatur.

  • loading indicator
Martin Burkhalter@M_R_Bu

Zwanzig Kandidaten, fünf Listen und ein Rücktritt. Das war die Ausgangslage für die Gemeinderatswahlen in Wichtrach. FDP-Gemeinderat Rudolf Brönnimann hatte im Sommer bekannt gegeben, nicht mehr antreten zu wollen. So war die spannendste Frage, ob die FDP ihren Sitz werde verteidigen können.

Die siebenköpfige Exekutive war im Verhältnis sechs zu eins klar bürgerlich. Die SVP hatte drei, die FDP zwei, EDU und SP je einen Sitz. Jetzt nach den Wahlen ist klar: das Kräfteverhältnis bleibt wie es war. Der freisinnige Kandidat Bruno Riem wurde mit 478 Stimmen neu in den Gemeinderat gewählt.

Zusammen mit Hans Rudolf Blatti, der mit deutlichen 755 Stimmen gewählt und dadurch auch in seinem Amt als Gemeindepräsident bestätigt wurde, behält die FDP ihre beiden Sitze.

Nur nicht die Finanzen

Der 53-jährige Bruno Riem ist diplomierter Immobilientreuhänder und als Geschäftsführer tätig. Er hat bereits zum zweiten Mal kandidiert. Durch Rudolf Brönnimanns Abgang wird das Ressort Bildung, Kultur, Sport und Jugend frei. Der neu gewählte Riem könnte sich gut vorstellen, dieses zu übernehmen. Weniger Interesse zeigt er am Ressort Finanzen: «Da ich schon geschäftlich mit Finanzen zu tun habe, würde ich mich lieber mit etwas anderem beschäftigen», sagt er.

FDP wird stärker

Sonst bleibt in der Exekutive alles beim Alten. Die drei bisherigen Kandidaten der SVP, Fritz Steiner, Regula Ramseyer und Rudolf Schüpbach wurden allesamt wiedergewählt. Auch Daniel von Rütte von der SP und Peter Baumgartner von der EDU sind in ihrem Amt bestätigt worden. Für die neue Legislatur bleibt also fast alles, wie es war. Aber bereits in vier Jahren könnte das anders aussehen. Denn FDP und SVP, die zwar eine Listenverbindung eingegangen waren, lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen im Stimmenfang.

So hat die SVP in diesem Jahr nur gerade 82 Stimmen mehr gemacht als die Freisinnigen. Für FDP-Präsident René Altmann ist klar: In vier Jahren will die FDP einen dritten Sitz. «Jetzt spürst du schon meinen heissen Atem im Nacken», sagte er dann auch zu Hans Rudolf Bachofner, Präsident der SVP.

Die Wahlbeteiligung war wie schon vor vier Jahren tief. Gerade mal 959 Stimmzettel sind eingegangen. Das sind nur 31,06 Prozent aller Stimmberechtigten.

Resultate

Gemeindepräsidium: Hans Rudolf Blatti (FDP, bisher, still gewählt). Gemeinderat: SVP, gewählt: Fritz Steiner (bisher, 682), Regula Ramseyer (bisher, 629 Stimmen), Rudolf Schüpbach (bisher, 454). Ersatz: André Lachat (297). FDP, gewählt: Hans Rudolf Blatti (bisher, 755), Bruno Riem (478). Ersatz: Susanne von Gunten-Kohler (374), Andreas Meyer (248), Andreas Jenni (168). SP plus: Daniel von Rütte (bisher, 650). EDU/EVP, gewählt: Peter Baumgartner (bisher, 295). Ersatz: Simon Lüthi (143), Susanna Jüsi (123), Silvia Flühmann (107), Ernst Brügger (103), Felix Zurbuchen (98). EDU/EVP-Junge Liste, nicht gewählt: Carole Brügger (63), Michael Niederhauser (52), Cédric Brügger (42), Stephan Kuhnen (38).

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt