Zum Hauptinhalt springen

Fahrende beschädigen Land

Schon wieder lagert eine Gruppe Fahrender an der Saane, diesmal am linken Ufer. Auch dieses Land ist Eigentum der Burgergemeinde Laupen.

Am Mittwochabend gegen 20 Uhr haben sich Fahrende unweit der Saanebrücke bei Laupen niedergelassen. Diesmal richteten sie sich nicht auf dem Hirsried ein, sondern am linken Flussufer. Auch dieses Grundstück – es misst 165 Aren – gehört der Burgergemeinde.

Anders als bei der Invasion vor zwei Wochen zeigte sie sich aber weniger entgegenkommend: Noch am gleichen Abend gingen Vertreter der Burgergemeinde auf den Wagenplatz. «Wir übergaben ihnen eine schriftliche Abmahnung und verlangten, dass sie das Grundstück bis Donnerstagmittag verlassen», sagt Andreas Ständer, Präsident der Burgergemeinde. Der Mann, dem er das Papier übergeben ­hatte, zerriss es und liess die Schnipsel zu Boden fallen. «Wir haben den Ort dann verlassen, die Stimmung war ungemütlich, und wir wollten nicht provozieren.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.