Zum Hauptinhalt springen

Fahrbare Solardisco überzeugte die Bernburger

Am Freitag hat die Burgergemeinde Bern den mit 30'000 Franken dotierten Jugendpreis 2013 vergeben. Die Macher der Solardisco Solmusic aus Worb gehören zu den Gewinnern.

Tobias Marti
Preisträger in Partylaune: Die mobile Solardisco wurde von der Burgergemeinde Bern ausgezeichnet.
Preisträger in Partylaune: Die mobile Solardisco wurde von der Burgergemeinde Bern ausgezeichnet.

Anders als Wasser oder Wind ist die Sonne eine leise Kraft. Wer sich schon mal einen Sonnenbrand geholt hat, kann das bestätigen. Die Energie der Sonne muss aber nicht zwangsweise für leise Zwecke verwendet werden. Mit Sonnenenergie kann auch Musik gemacht werden. Im Fall von Luca Fuchs und seinen Freunden handelt es sich sogar um laute Musik, die aus den Boxen ihrer fahrbaren Disco dröhnt. Sie sind die Erfinder von Solmusic, einer Disco auf Rädern, die mit Solarenergie funktioniert.

Gestern wurden die Worber Jugendlichen von der Burgergemeinde Bern mit dem Förderpreis ausgezeichnet. Der mit 7000 Franken dotierte Preis ist eine von vier Auszeichnungen, welche die Bernburger gestern verliehen (weitere Preisträger siehe Infobox).

In Zug wurden sie verjagt

«Die Jugendlichen verweisen mit ihrer Solardisco auf eine Energiequelle der Zukunft und verbinden Musik mit Nachhaltigkeit», lobt die Jury die Preisträger. Es sei ihr Ziel gewesen, mit der Musik andere Jugendliche für das Thema Solarenergie zu gewinnen, bestätigt Luca Fuchs von Solmusic.

Nach geglückter Taufe in Worb machten sich die Solarfans im Sommer 2012 mit ihrer fahrbaren Disco auf die Reise durch die Schweiz. Während gut dreier Wochen zogen sie mit Elektrovelo und Anhänger von Ort zu Ort und sorgten für Stimmung. In fünf grossen Schweizer Städten machten sie halt. Am jeweiligen Ziel angekommen, starteten sie in der Innenstadt ihre Disco. Meist hatten sie dazu eine Bewilligung von den Behörden. «In Zug versuchten wir es ohne und wurden prompt von der Polizei weggeschickt», erzählt Fuchs. Sonst seien die Feedbacks der Leute aber meist positiv gewesen. Auch die wichtigste Partnerin für eine Solartour war in den drei Wochen auf ihrer Seite – die Sonne.

Solarfestival 2014 in Bern

Nach der gelungenen Tour und dem gewonnenen Jugendpreis wollen die Initianten von Solmusic auch nächsten Sommer aktiv bleiben. «2014 planen wir, in Bern das erste Solarfestival der Schweiz zu veranstalten», sagt Fuchs. Das Konzept zum Musikfestival hat er bereits geschrieben. Knapp zwanzig Solarpanel seien für die Musikanlage und den Barbetrieb nötig. Diese wolle man mieten. «Das nun gewonnene Preisgeld investieren wir für das Solarfestival.»

Unklar sei aber noch, wo in Bern das Musikfestival dereinst stattfinden solle. «Wir prüfen verschiedene Standorte», sagt Fuchs. Einer davon sei die grosse Allmend. «Dort hätte die Anlage genügend Sonne, und es gibt nur wenige Nachbarn, die sich an der Musik stören könnten.» Anfang 2014 soll das Konzept für das Festival bei der Stadt eingereicht werden.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch