Zum Hauptinhalt springen

Berns ewige Liebe zur Reitschule

Nächste Woche feiert die Reitschule ihr 30-jähriges Bestehen. Die Stadt Bern und ihr umstrittenes alternatives Kulturzentrum halten sich fest umschlungen, und man könnte sagen: Die Reitschule hat Bern besser im Griff als umgekehrt.

Die neue Figur auf von Graffenrieds Schachbrett: Thomas Kessler.
Die neue Figur auf von Graffenrieds Schachbrett: Thomas Kessler.
Am 24. Oktober 2017 feierte die Reitschule ihr 30-jähriges Bestehen.
Am 24. Oktober 2017 feierte die Reitschule ihr 30-jähriges Bestehen.
Christian Pfander
Die Reitschule erhält von der Stadt jährlich 380'000 Franken Subventionen, die weitgehend aus einem Mietzinserlass besteht.
Die Reitschule erhält von der Stadt jährlich 380'000 Franken Subventionen, die weitgehend aus einem Mietzinserlass besteht.
Christian Pfander
1 / 14

Man möchte hierbleiben, auf der Eisentreppe über dem Innenhof der Reitschule. Die Herbstsonne schickt weiches Licht an die verwitterte Wand, über die verfärbte Blätter einer Kletterpflanze fallen wie ein orientalischer Vorhang.

Unten bewegen sich in Zeitlupe ein paar Menschen oder sitzen um Tische. Nichts Aggressives, nichts Kontroverses, nichts Böses, nur schön und friedlich. So könnte es bleiben. Für immer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.