«Es sollte selbstverständlich sein, dass die Medien in Bern sind»

Bern

Bei der Eröffnung des neuen Hauptsitzes der Nachrichtenagentur Keystone-SDA im Wankdorf konnte sich Stadtpräsident Alec von Graffenried einen Seitenhieb an die SRG nicht verkneifen.

Stadtpräsident Alec von Graffenried ist froh, dass Keystone-SDA in Bern bleibt. Gleichzeitig kritisiert er die SRG für den Wegzug des Radiostudios. Video: sda

Die Nachrichtenagentur Keystone-SDA hat ihren neuen Hauptsitz in Bern-Wankdorf am Mittwochabend eröffnet. Stadtpräsident Alec von Graffenried zeigte sich erfreut, dass der Sitz der Agentur in Bern bleibt.

«Dieses Bekenntnis zur Hauptstadt ist wichtig und wertvoll», sagte von Graffenried - «gerade im Zuge der Medien-Konzentration in Zürich.» Von Graffenried spielte unter anderem auf den bevorstehenden Umzug von Teilen des SRG-Radiostudios nach Zürich an.

Die Redaktion von Keystone-SDA liefere seit Jahrzehnten täglich ein sorgfältig recherchiertes Grundangebot in drei Sprachen, sagte von Graffenried weiter. Ihre Informationen seien aktuell, verlässlich, sachlich und neutral. Verifizierte Nachrichten leisteten einen wichtigen Beitrag zum demokratischen Diskurs.

Über 100 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Sport und Verwaltung liessen sich die frisch bezogenen Räumlichkeiten zeigen. Herzstück ist der zentrale, dreisprachige Newsroom für Text, Foto und Video.

Er schaffe ideale Voraussetzungen, damit die Agentur ihre traditionelle Aufgabe als Nachrichten-Drehscheibe auch in Zukunft wahrnehmen könne, sagte Keystone-SDA-Verwaltungsrätin Christine Gabella, Generalsekretärin von Médias Suisses.

Der Umbau der Agentur in eine noch effizientere Organisation verlaufe nicht ohne Schwierigkeiten, räumte sie ein. Keystone-SDA habe aber gute Karten in den Händen, um auch in Zukunft auf dem Markt zu bestehen. Wichtig sei, dass der Umbau rasch vorangehe.

Stadtpräsident von Graffenried erinnerte daran, dass sich die Berner Stadtregierung wiederholt für eine Unterstützung der Agentur mit öffentlichen Geldern ausgesprochen habe. Er könne sich in Zukunft eine noch stärker öffentlich finanzierte und trotzdem unabhängige Nachrichtenagentur vorstellen.

Siebter Sitz in Bern

Keystone-SDA entstand 2018 aus der Fusion der Bildagentur Keystone mit der Nachrichtenagentur SDA. Keystone hatte ihren Sitz stets in Zürich, die SDA befindet sich seit ihrer Gründung 1895 in Bern. Der Standort Wankdorf ist der siebte in der Geschichte der Agentur; zuvor war sie im Länggass-Quartier daheim.

Grössere Büros hat Keystone-SDA auch in Zürich und Lausanne. Dazu kommen Regionalbüros in neun Schweizer Städten sowie Aussenstellen in Brüssel und in Sydney, wo die Nachtredaktion arbeitet.

chh/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt