Zum Hauptinhalt springen

«Es kann ein wundervoller Ort werden»

Lange träumte er von einem buddhistischen Zentrum in Europa. Im früheren Schulheim Ried wird sein Traum wahr. Der 42-jährige Gyetrul Jigme Rinpoche ist das spirituelle Oberhaupt des Zentrums.

Ein lange gehegter Wunsch von ihm wird wahr: Gyetrul Jigme Rinpoche in einer für ihn eingerichteten Nische auf dem Landguet Ried, wo er künftig im neuen buddhistischen Zentrum viel Zeit verbringen will.
Ein lange gehegter Wunsch von ihm wird wahr: Gyetrul Jigme Rinpoche in einer für ihn eingerichteten Nische auf dem Landguet Ried, wo er künftig im neuen buddhistischen Zentrum viel Zeit verbringen will.
Urs Baumann

Gyetrul Jigme Rinpoche, das Schulheim Ried wird zum buddhistischen Zentrum. Sie sind als Lehrer und Mönch die zentrale Figur. Wieso wählten Sie gerade diesen Ort in Niederwangen?

Gyetrul Jigme Rinpoche: Dieser Ort hat einen sehr heilenden Effekt und eine gute Energie. Jetzt bringen wir unsere buddhistischen Gedanken hierher, das passt sehr gut. Es kann ein wundervoller Ort für viele Menschen werden. Menschen, die kommen, um einen Moment des Friedens und des Glücks zu fühlen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.