Zum Hauptinhalt springen

Es fehlen mehr als 36 Millionen

Die Gemeinden Bolligen, Ittigen und Ostermundigen haben ein Problem: In ihrer Pensionskasse klafft ein Loch von 36 Millionen Franken. Die Angestellten müssen Leistungskürzungen über sich ergehen lassen, auch die Steuerzahler werden Millionen an die Sanierung beitragen müssen.

Grafik sgb

Die Zahlen tönen alarmierend: Die Personalvorsorgestiftung Bolligen-Ittigen-Ostermundigen (B-I-O) hat einen Deckungsgrad von 78,7 Prozent. Damit alle Verpflichtungen gedeckt werden können, fehlen ihr nicht weniger als 36,3 Millionen Franken. Von den über 1800 Schweizer Pensionskassen ohne Staatsgarantie haben nur 13 einen ähnlich desolaten Deckungsgrad.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.