Demo eskaliert: Strassenschlacht vor der Reitschule

Bern

Als die Polizei am Samstagabend einen Demonstrationsumzug einkesselte, eskalierte die Situation: Vermummte bewarfen Polizisten mit Steinen, Feuerwerkskörpern und Flaschen, diese reagierten mit Wasserwerfern, Tränengas und Gummischrot.

  • loading indicator

«Mega-Demo». Von der Fassade der Reitschule prangte am Samstag ein Transparent mit diesen zwei Worten. Beworben wurde damit der auf Samstagabend angekündigte «Umzug für freie Räume statt Zwangsräumung».

Es handelt sich dabei bereits um die dritte Kundgebung innerhalb von vier Tagen, die als Protestreaktion auf die polizeiliche Räumung eines besetzten Hauses an der Effingerstrasse am vergangenen Mittwoch einberufen wurde.

Angekündigt wurde die samstägliche Aktion – wie auch die beiden Demonstrationen am Mittwoch- und Freitagabend – auf der Facebook-Seite «Raumraub». Der «Raumraub»-Aufruf zur Samstagskundgebung: «Wer Häuser räumt, kann auch bezahlen!»

Ablauf der Ereignisse

Kurz vor 20 Uhr steht im Raum Bollwerk wie schon am Abend zuvor ein Grossaufgebot der Kantonspolizei Bern bereit. An der Hodlerstrasse und beim Henkerbrünnli stehen zahlreiche Einsatzkräfte in Vollmontur, vis-à-vis des Kunstmuseums wurde bereits wieder ein Wasserwerfer aufgefahren. Im Raum Reitschule ist es jedoch bisher schon fast gespenstisch ruhig, der heutige Menschenauflauf ist mit jenem vom Freitagabend nicht zu vergleichen: Massiv viel weniger Leute halten sich bisweilen auf dem Vorplatz der Reitschule auf.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt