Polizei bei Drogenrazzia auf der Schütz attackiert

Bern

Am Donnerstagabend hat die Kantonspolizei Bern zum vierten Mal innert acht Tagen eine gezielte Drogenrazzia auf der Schützenmatte durchgeführt - ohne Erfolg.

Razzia Nummer vier im Grossraum Reitschule innerhalb von acht Tagen.

Razzia Nummer vier im Grossraum Reitschule innerhalb von acht Tagen.

(Bild: Urs Baumann)

Die Berner Kantonspolizei hat am Donnerstagabend vergeblich versucht, Drogenhändler auf der Schützenmatte zu überführen. Sie hielt vier Personen an, fand aber keine Drogen.

Das teilte die Polizei auf Twitter mit. Auf die Wache mitgenommen wurde eine Person, die einem Polizisten das Handy aus der Hand geschlagen hatte - sie «war wohl mit unserer Aktion gegen Drogenhandel nicht einverstanden», twitterte die Polizei.

Nach ihren Angaben gab es auch Flaschenwürfe gegen die zivilen Einsatzkräfte. Getroffen worden sei niemand. Man habe Verstärkung beiziehen müssen. Die Betreiber der Reitschule berichteten auf Twitter von zwei Dutzend Polizisten, die in Vollmontur den Vorplatz stürmten.

Es war die vierte gezielte Aktion gegen Dealer im Grossraum Reitschule innert acht Tagen. Bei den vorangegangenen Aktionen hatte die Polizei jeweils mehrere mutmassliche Dealer gefasst und verschiedene Drogen sichergestellt.

sih/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt