Zum Hauptinhalt springen

Er will die Spree zur Aare machen

Die Aare ist seine Inspiration: Der Ingenieur Ralf Steeg kämpft seit vierzehn Jahren darum, die Spree in Berlin zu säubern. Doch die Bürokratie legt ihm immer wieder Steine in den Weg.

Die Münsterplattform ist Ralf Steegs Lieblingsort: Er will auch den Berlinern einen sauberen Stadtfluss gönnen.
Die Münsterplattform ist Ralf Steegs Lieblingsort: Er will auch den Berlinern einen sauberen Stadtfluss gönnen.
Christian Pfander

«Manchmal kommen mir die letzten Jahre wie ein verrücktes Rennen vor», sagt Ralf Steeg. Der Ingenieur sitzt an einem Tisch auf der Münsterplattform, seinem Lieblingsort in Bern. Immer wieder schaut der Berliner zur Aare, die tiefgrün vorbeifliesst. «Sie ist meine Inspiration.»

Steeg erinnert sich gut an seinen ersten Besuch in Bern, den ersten Sprung in die Aare, den Kälteschock und die Glücksgefühle. Im Gegensatz zur Aare sei die Berliner Spree dreckig – «eine Kloake», sagt er.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.