Zum Hauptinhalt springen

Entweder oder

In or out?, fragt Frau S. und hält ihre Haarbürste über ihren Rucksack. Out, schreien das Fräulein und ich.

Wir sind in Schottland am Wandern. Das war die Idee von Frau S. – so regenerprobt wie dieses Jahr werden wir im Leben nie mehr sein, hatte sie gemeint. Es war eine gute Idee – die Wetterlage ist gut, die Stimmung heiss, aber nur im übertragenen Sinne.

Dass uns jeder Schotte, dem wir begegneten, und das waren einige, fragte: «In or out?», fanden wir erst seltsam, dann spannend, dann nervig und schliesslich nur logisch. Man kann sein ganzes Leben auf diese Frage reduzieren. In or out?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.