Zum Hauptinhalt springen

Englische Invasion am Flughafen Belp

34 Abflüge und 27 Landungen verzeichnete der Flughafen Bern-Belp am Sonntag. Die meisten Gäste stammen aus England, wo derzeit Sportferien sind.

Ein Blick aufs Rollfeld am Sonntagnachmittag: Der rege Betrieb sei ein «schöner Ausnahmezustand», sagte Flughafen-COO Heinz Kafader.
Ein Blick aufs Rollfeld am Sonntagnachmittag: Der rege Betrieb sei ein «schöner Ausnahmezustand», sagte Flughafen-COO Heinz Kafader.
Screenscot/Webcam Flughaben Bern-Belp

Die Skywork Airlines fliegt seit letztem August nicht mehr von und nach Belp. Die Berner Airline musste Konkurs anmelden. Wer meint, der Flughafen Bern-Belp sei deshalb nun verwaist, irrt.

Am Sonntag landeten und starteten Flugzeuge fast im Minutentakt. Was bei einem Blick auf die Flughafen-Website bei den An- und Ankünften auffiel: Bei den meisten Flügen war ein Ort in England als Start oder Ziel-Destination vermerkt – meist in London oder nur rund eine Stunde von London entfernt: London Luton, London Gatwick, Farnborough oder Biggin Hill. Aber auch Leeds oder Oxford wurden oft angeflogen. 34 Abflüge und 27 Landungen wurden insgesamt verzeichnet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.