Eine Schule für das Ried

Köniz

Das Ried bei ­Niederwangen erhält ein Schulhaus: Die Stimmenden haben die ­dafür nötigen 26,5 Millionen Franken ohne Wenn und Aber genehmigt.

Das Ried bei Niederwangen erhält eine Schule.

Das Ried bei Niederwangen erhält eine Schule.

Das Ried braucht eine eigene Schule. Das scheint für die Könizerinnen und Könizer eine klare Sache zu sein: Mit 7581 Ja gegen 1982 Nein stimmten sie am Wochenende einem Kredit in Höhe von 26,5 Millionen Franken zu. Bis im August 2020 entsteht nun eine Anlage, die neben dem eigentlichen Schulhaus auch eine Turnhalle sowie eine Aussensportanlage umfasst.

Die Vorlage war wohl nicht zuletzt deshalb so unumstritten, weil der Bedarf nach zusätzlichem Schulraum in diesem Teil der weitläufigen Gemeinde unbestritten ist. Denn das Ried, immerhin die grösste Baulandreserve in der ganzen Region Bern, wird in den nächsten Jahren überbaut. Geplant ist eine Siedlung für rund 2000 Neuzuzügerinnen und -zuzüger.

Schon im August, als das Geschäft zuhanden der Volksabstimmung vom Parlament verabschiedet wurde, blieben die negativen Stimmen weitgehend aus. Leise Kritik erntete der Gemeinderat höchstens dafür, dass sich die geplanten Neubauten nicht auf einfache Art erweitern lassen. Dabei hat er seine ersten Schätzungen zu den zu erwartenden Schülerzahlen bereits nach oben korrigieren müssen.Resultat:7581 Ja (79,3%), 1982 Nein (20,7%), Stimm­beteiligung 37,4%.

skk

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt