Eine Reise zu Berns Zünften

BernBern Tourismus widmet den Berner Zünften eine eigene Führung. Die Rundgänge finden das ganze Jahr statt.
Einblicke in diese Räume sind selten: Die Tafel in der Zunftstube zum Affen.

Einblicke in diese Räume sind selten: Die Tafel in der Zunftstube zum Affen.

(Bild: Iris Andermatt)

Bern Tourismus führt Einheimische ins Mittelalter zurück. Als die Handwerker und Kaufleute der Stadt Leben einhauchten, die Gerber noch in der Matte werkten und die Pest durch Bern wütete und ganze Familien auslöschte.

«Berns Burgergemeinde und Zünfte» heisst die neue Führung, die Bern Tourismus ab diesem Sommer anbietet. Stadtführerin Katharina Rohrbach setzte sich bereits vor zwei Jahren dafür ein, den Bernern ihre Burgergemeinden näherzubringen. Der Einsatz und die Recherche haben sich gelohnt. In neunzig Minuten führt sie das Publikum durch die Welt der Burger, Zünfte und Gesellschaften und ihre spannende Geschichte.

Bedeutung der Burger

Besonders für Bernerinnen und Berner sei die neue Führung gedacht, sagt Rohrbach. Die Burgergemeinde habe nach wie vor eine wichtige Bedeutung für Bern und viele Einheimische wüssten gar nicht, was diese Gemeinde alles tut. «Sie leistet einen sozialen, kulturellen und wissenschaftlichen Beitrag an die Stadt», sagt Rohrbach. Zum Beispiel führt sie das Burgerliche Jugendwohnheim und das Kultur-Casino. Den wissenschaftlichen Beitrag leistet die Burgergemeinde mit dem Naturhistorischen Museum.

Rohrbach selbst arbeitet seit fast zehn Jahren als Stadtführerin und sagt, sie sei fasziniert von den Burgern. Geschichtsinteressierte, Neuzuzüger oder alteingesessene Bürger können viel Neues von ihr lernen.

Traditionen der Zünfte

Die Führung bietet eine Reise durch die Vergangenheit. Vom 14.?Jahrhundert, als die Handwerker und Kaufleute die Qualen des Mittelalters durchlebten, über das 17.?Jahrhundert, als die Bernburger ihre wichtigsten Aufgaben erhielten, bis in die heutige Zeit, in der noch rund 17?000 Burgerinnen und Burger in Bern wohnen. Dreizehn Gesellschaften und Zünfte gibt es in der Stadt Bern. Sie sind öffentlich-rechtlich organisiert und funktionieren, als einzige in der Schweiz, wie eine Gemeinde und nicht wie ein Verein. Die Burger ohne Zunftangehörigkeit gehören zu der privaten Burgergesellschaft.

Die Zünfte in Bern erhalten ihre Traditionen aufrecht. Bei den Kaufleuten trifft man sich noch immer in der schönsten Stube unter den Zünften. Katharina Rohrbach kennt alle Standorte der Burger. «Wer weiss, wo der älteste Kochherd der Stadt steht?», fragt sie. Die Antwort dazu gibt es auf der neuen Stadtführung.

Berns Burgergemeinde und Zünfte Buchung und Informationen unter 031 328? 12?12. Oder citytours@bern.ch.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt