Zum Hauptinhalt springen

Eine Deutsche führt durch Bern

Der Bärenpark, das Zentrum Paul Klee oder das Münster. Diese Wahrzeichen sind hinreichend bekannt. Der Entdeckungsführer «111 Orte in Bern, die man gesehen haben muss» rückt andere Berner Sehenswürdigkeiten ins Zentrum.

Ort Nummer 4: Das Apfelgold an der Neubrückstrasse.
Ort Nummer 4: Das Apfelgold an der Neubrückstrasse.
Cornelia Lohs
Ort Nummer 25: Die Energiezentrale im Forsthaus.
Ort Nummer 25: Die Energiezentrale im Forsthaus.
Cornelia Lohs
Ort Nummer 104: Der Velokurierladen in der Lorraine.
Ort Nummer 104: Der Velokurierladen in der Lorraine.
Cornelia Lohs
1 / 4

Eine steinerne Schwangere, ein ausgestopftes Bärenbaby von 1798 oder eine Million Termiten. Eingefleischte Stadtberner wissen wahrscheinlich, dass auch diese Sehenswürdigkeiten zu der Bundesstadt gehören. Aber nur wenige kennen die Geschichten, die dahinterstecken.

In ihrem Buch «111 Orte in Bern, die man gesehen haben muss» präsentiert die deutsche Reisejournalistin Cornelia Lohs spannende, kuriose und geschichtsträchtige Orte aus der Stadt Bern, die man erst auf den zweiten Blick erkennt. Gestern stellte die Autorin den neuen Entdeckungsführer in der Buchhandlung Stauffacher vor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.