Zum Hauptinhalt springen

Ein Träumer erinnert sich

In «Kurze Hosen» erzählt Ueli Remund Geschichten aus seiner Jugendzeit. Er ist in den 1950er-Jahren zusammen mit neun Geschwistern in Allenlüften aufgewachsen.

Remunds aus Allenlüften waren eine grosse Familie. Zehn Kinder waren sie, sechs Knaben und vier Mädchen. Ueli war der Drittälteste, 1942 geboren. «Ich bin auf den Namen Ulrich getauft, doch so nannte mich nur, wer mich ärgern wollte», schreibt der Autor in seinem Buch «Kurze Hosen». «Ich haderte oft mit meinem Namen. Ulrich! Wie das tönte!» Um Namen und Übernamen dreht sich eines von 20 Kapiteln in Remunds Buch.

Gross war die Familie, klein der Ort, wo er aufgewachsen ist. Oder war Allenlüften bloss ein Weiler? Der Flecken besass aber alles, was die Kinder brauchten. Der nahe Wald lockte zum Spielen, die Strasse nach Heggidorn hatte das richtige Gefälle für rasante Velofahrten, und in den Heustöcken und Tennen der Bauernhäuser konnten sich die Kinder gut verstecken. Ihnen wurde nie langweilig. Dazu gehörten die «Bubenkriege». Sie blieben meist harmlos, meistens gab es nur ein paar Beulen oder aufgeschürfte Knie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.