Zum Hauptinhalt springen

Ein Parlament für die Jugend

Seit 2009 hat Bern einen Jugendrat. Doch dieser tritt kaum in Erscheinung und hat nur den Status einer Kommission. Nun fordern Politiker ein ständiges Jugendparlament für die Stadt.

Im Kinderparlament haben die kleinsten Berner das Sagen.
Im Kinderparlament haben die kleinsten Berner das Sagen.
Andreas Blatter

«Jugendliche sind ihr ganzes Leben lang von politischen Entscheiden betroffen», sagt Stadtrat Manuel Widmer (GFL). Deshalb sei es wichtig, dass sie in die Entscheidungen involviert seien. Zusammen mit weiteren Politikern fordert Widmer in einer Motion ein Jugendparlament für Bern. «In anderen Städten und Gemeinden ist das seit Jahren Standard.» Aktuell gibt es im Kanton Bern neun Jugendparlamente, unter anderem in Köniz, Zollikofen und Biel. Für Widmer ist klar: «Die Jugendlichen sind die Politiker von morgen. Sie brauchen eine Stimme.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.