Zum Hauptinhalt springen

Ein Holzwürfel statt Baumzimmer

Die Berner Tour de Lorraine steht heuer ganz im Zeichen des eigenen Quartiers – die Organisatoren wollen sich gegen die Gentrifizierung wehren. Gleichzeitig entsteht auf der Centralweg-Brache ein Modell für günstiges Wohnen.

Die Lorraine-Bewohner Sandra Ryf und Martin Bracher gehören zum Verein «Hier baut die Lorraine».
Die Lorraine-Bewohner Sandra Ryf und Martin Bracher gehören zum Verein «Hier baut die Lorraine».
Susanne Keller

Die Pflanzen in den mobilen Gärten sind braun und erfroren, einige sind unter einer Eisschicht eingeknickt. Das Einzige, was in den letzten Tagen auf der Centralweg-Brache gewachsen ist, ist ein hölzerner Kubus. «Mit der Box wollen wir zeigen, wie man günstigen Wohnraum schaffen könnte», erklärt Sandra Ryf vom Verein «Hier baut die Lorraine». Damit kämpfen Lorrainebewohner einmal mehr gegen «Luxusbauten» der Stadt auf der Brache.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.