Ein Fussweg solls richten

Schwarzenburg

Die SP ­erhebt Einsprache gegen die Umzonung für das Entsorgungszentrum Brüllen. Die Partei verlangt einen Fuss- und Veloweg – und rennt ­damit offene Türen ein.

Die Ein- und Ausfahrt der geplanten Entsorgungsstelle Brüllen ist unübersichtlich. Ein Velo- und Fussweg sollen Abhilfe schaffen.

Die Ein- und Ausfahrt der geplanten Entsorgungsstelle Brüllen ist unübersichtlich. Ein Velo- und Fussweg sollen Abhilfe schaffen.

(Bild: Christian Pfander)

Die Gemeinde Schwarzenburg will ihr Entsorgungszentrum vom Standort Pöschen zum Weiler Brüllen verlegen. Damit dort Siedlungs- und Sonderabfälle aus Haushalten deponiert werden dürfen, muss die Parzelle in eine andere Nutzungszone überführt werden. Wegen dieser geringfü­gigen Änderung des Baureglements sind derzeit die Pläne aufgelegt.

Gegenüber dem geplanten Entsorgungszentrum auf der andern Seite der Guggisbergstrasse liegt bereits die Grüngutsammelstelle.«Alle, die bereits Grüngut dort hingebracht haben, wissen um die Gefährlichkeit dieser Strasse», erklärt Charly Maron, Vertreter des Vorstandes der SP Schwarzenburg.

Wegen der Gefährlichkeit – «und nur deswegen» – hat die SP jetzt Einsprache erhoben. Nicht gegen das Entsorgungszentrum, im Gegenteil. «Die SP unterstützt das Vorhaben der Gemeinde, vorausgesetzt, die Sicherheit kann in Form eines Fuss- und Radwegs gewährleistet werde», steht in der Einsprache.

Petition in Vorbereitung

Die Zu- und Wegfahrt des Entsorgungszentrums ist genau dort vorgesehen, wo die Guggisbergstrasse nach einer geraden «Raserstrecke» in eine scharfe, unübersichtliche Kurve mündet. «Die Strasse ist stark befahren, und mit den beiden Entsorgungsstellen wird der Verkehr noch zunehmen», sagt Charly Maron.

Es sei sogar schon zu Unfällen gekommen. Deshalb möchte die SP nicht nur Verkehrsinseln, sondern auch eine Tempolimite und einen Fuss- und Radweg zwischen dem Dorf und den Entsorgungsstellen. «Wir stehen mit unserer Meinung nicht allein da», sagt Maron. Für das Anliegen würden auch Unterschriften für eine Petition gesammelt.

An Langsamverkehr gedacht

Der Schwarzenburger Gemeinderat ist gleicher Meinung wie die SP. Der Gemeinderat hat den Langsamverkehr nicht vergessen. «Wir fanden es von Anfang an wichtig, dass zu den Entsorgungsstellen eine gesicherte Verkehrsverbindung besteht», sagt Gemeinderat Andreas Kehrli (FDP). Er betont: «Ein Fuss- und wenn möglich ein Veloweg müssen erstellt werden.

«Alle, die bereits Grüngut dort hingebracht haben, wissen um die ­Gefährlichkeit ­dieser Strasse.»Charly Maron, SP Schwarzenburg

Diese Massnahme ist bereits im Verkehrsrichtplan enthalten, und im Investitionsplan 2019 wurde ein Betrag eingestellt.» Auch eine Geschwindigkeitsbeschränkung an der Guggisbergstrasse sei ein Thema. Dafür und für den Bau sei allerdings der Kanton zuständig, die Gemeinde steht mit diesem in Kontakt.

Andreas Kehrli ist zuversichtlich, dass das Entsorgungszentrum und die gesicherte Zu- und Wegfahrt erstellt werden. Gemäss Zeitplan sollten die Bauarbeiten 2019 beginnen.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt