Ein Dach überm Kopf

Köniz

Die S-Bahn-Station im Liebefeld soll aufgewertet werden. Das möchte die Mehrheit des Parlaments. Doch das Sagen hat vor allem die BLS.

Die S-Bahn-Station im Liebefeld soll überdeckt werden.

Die S-Bahn-Station im Liebefeld soll überdeckt werden.

(Bild: Beat Mathys)

Lucia Probst

Pendler sollen bei der ­S-Bahn-Station im Liebefeld nicht mehr länger im Regen stehen. Die Station soll zumindest einen besseren Wetterschutz und auch mehr Veloabstellplätze erhalten und damit etwas aufgewertet werden. Eine Mehrheit des Par­laments hat sich dafür ausgesprochen und damit den Vorstoss einer Parlamentariergruppe aus dem Liebefeld unterstützt.

Die Gruppe hatte einfache und rasch umsetzbare Verbesserungsmassnahmen für die stark frequentierte S-Bahn-Station gefordert. «Es ist nicht so einfach, wie ihr meint», gab allerdings Adrian Burkhalter (SVP) zu bedenken. Schliesslich gehöre das Areal der BLS, und die Gemeinde könne da nicht einfach hinbauen, was sie wolle.

Man sei mit der BLS im ­Gespräch und erhalte «posi­tive Zeichen», erklärte Gemeinderätin Katrin Sedl­mayer (SP). Der Gemeinderat möchte die Situation bei der Station ebenfalls schon vor dem ab 2027 geplanten Doppelspurausbau mit ersten Massnahmen verbessern. Sedlmayer hatte in der Antwort auf den Vorstoss auch gleich eine Testplanung für das Stationsareal inklusive Hochhaus zugänglich gemacht, die sie vorantreiben will. Diese aber löste im Parlament kaum Echo aus.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...