Zum Hauptinhalt springen

Ein Cocktail aus Pestiziden tötete 172 Bienenvölker

Im Appenberg in Mirchel informierte der Bienenzüchterverein Zäziwil und Umgebung mit dem Gesundheitsdienst über die Ursachen eines massiven Bienensterbens. Der Grund ist ein Giftcocktail.

In der Region Zäziwil kam es zweimal zu einem Bienensterben. Ende April 2014 starben alle Bienen im Bienenhaus von Jakob Fankhauser. Im Mai 2015 starben erneut mehrere Völker.
In der Region Zäziwil kam es zweimal zu einem Bienensterben. Ende April 2014 starben alle Bienen im Bienenhaus von Jakob Fankhauser. Im Mai 2015 starben erneut mehrere Völker.
Urs Baumann
Betrübt schaut Werner Leuenberger auf die zahlreichen toten Bienen im Stand seines Kollegen Jakob Fankhauser. (30.4.2014)
Betrübt schaut Werner Leuenberger auf die zahlreichen toten Bienen im Stand seines Kollegen Jakob Fankhauser. (30.4.2014)
Urs Baumann
Nach aufwendigen Analysen wurde der Grund  gefunden: Ein Giftcocktail aus Pestizidrückständen wurde den Bienen zum Verhängnis.
Nach aufwendigen Analysen wurde der Grund gefunden: Ein Giftcocktail aus Pestizidrückständen wurde den Bienen zum Verhängnis.
Urs Baumann
1 / 4

Walter Leuenberger erinnert sich an den Tag vor knapp einem Monat, an dem sein Telefon heiss lief: Imker aus der Region Zäziwil und Mirchel berichteten ihm von einem verheerenden Bienensterben. «In den Ständen lagen massenhaft tote Bienen. Diejenigen, die noch lebten, waren flugunfähig oder torkelten wie betrunken durch die Luft», sagt der Präsident des Bienenzüchtervereins Zäziwil und Umgebung im Saal des Restaurants Appenberg in Mirchel. Für ihn ist klar: «Es handelt sich um eine Vergiftung.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.