Zum Hauptinhalt springen

Ein Bärenwald nach Berner Vorbild ist Bernas neues Zuhause

Voraussichtlich am Mittwoch wird Berna in ihrem neuen Zuhause im bulgarischen Dobric eintreffen. Sie zieht dort als erster Bär in eine neue Anlage, die mit EU-Geldern finanziert wurde.

Mirjam Messerli
Bärenwald auf bulgarisch: So sieht ein Teil des 6000 Quadratmeter grossen Geheges in Dobric aus.
Bärenwald auf bulgarisch: So sieht ein Teil des 6000 Quadratmeter grossen Geheges in Dobric aus.
Rando

2000 Kilometer von Bern entfernt, an der bulgarischen Schwarzmeerküste, liegt das neue Daheim von Bärin Berna. Sie zieht dort als erstes Tier in die neue Bärenanlage des städtischen Zoos von Dobric. Das Gehege ist 6000 Quadratmeter gross und liegt in einer ehemaligen Baumschule. Dementsprechend dicht bewachsen und grün sei die Anlage, sagt Jürg Hadorn. Der Projektleiter des Berner Tierparks Dählhölzli war bereits in der Planungsphase des bulgarischen Bärenwaldes dabei – noch bevor klar war, dass auch der erste Bewohner des Parks aus Bern kommen würde. «Die Verantwortlichen haben mich angefragt, ob ich beim Bau der Anlage helfen würde», erzählt Hadorn, der in Bern bereits den Bärenwald für Mischa und Mascha im Dählhölzli konzipiert hat. Der Zoo in Dobric hatte einen internationalen Wettbewerb gewonnen und konnte seine neue Bärenanlage mit EU-Geldern finanzieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen