Drei Millionen für Sanierung der Deponie Illiswil

Wohlen

Die Mülldeponie Illiswil bei Wohlen wird weiter saniert. Nun soll der Illiswilbach in den Mühlibach umgeleitet werden.

Illiswilbach soll durch einen Stollen in den Mülibach umgeleitet werden. (Archvibild)

Illiswilbach soll durch einen Stollen in den Mülibach umgeleitet werden. (Archvibild)

(Bild: Stefan Anderegg)

Für die zweite Sanierungsetappe der Deponie Illiswil in Wohlen hat der Berner Regierungsrat einen Kredit von 2,77 Millionen Franken genehmigt. Das Projekt sieht vor, den Illiswilbach durch einen 540 Meter langen Stollen in den Mülibach umzuleiten.

Die erste Etappe der Deponiesanierung wurde in den Jahren 2013 und 2014 realisiert. Dabei wurde das Sickerwasser der Deponie, das teilweise in den Illiswilbach floss, gefasst und in die ARA Wohlen abgeleitet.

Die Sanierung der Deponie wird insgesamt zehn bis zwölf Millionen Franken kosten. Das teilte die bernische Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion am Donnerstag mit.

In der Deponie waren von 1962 bis 1975 Bauschutt, Hauskehricht, Schlacken, Strassen- und Klärschlamm sowie flüssige und ölige Industrieabfälle gelagert worden. Eine 2001 begonnene Untersuchung ergab, dass im Sickerwasser die Werte für Ammonium und Vinylchlorid überschritten wurden.

tag/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt