ABO+

Diese Holländer machten nicht allen Freude

Bern

Mit einem selten grossen Aufgebot begleitete die Polizei die Feyenoord-Fans in Bern. Vor dem Stade de Suisse eskalierte die Situation kurzzeitig. Dabei wurde ein YB-Fan verletzt. 33 Personen wurden vorübergehend festgenommen.

  • loading indicator
Michael Bucher@MichuBucher

Vor diesem Spiel zitterten die Sicherheitsverantwortlichen in Bern. Die Stadt, oder besser gesagt YB, empfing am Donnerstagabend Feyenoord Rotterdam. Und damit einen Fantross, der europaweit berüchtigt ist.

In der Bundesstadt waren die Sicherheitsvorkehrungen massiv. Zu präsent waren noch die unschönen Bilder aus dem August mit den Fans von Roter Stern Belgrad. Bernmobil liess das YB-Tram auf dem Abstellgleis, das Bundeshaus wurde mit Schutzwänden verbarrikadiert, und sogar das Pickwick Pub, ein beliebter Treffpunkt für Fussballfans, machte die Schotten dicht.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt