Zum Hauptinhalt springen

Diese Holländer machten nicht allen Freude

Mit einem selten grossen Aufgebot begleitete die Polizei die Feyenoord-Fans in Bern. Vor dem Stade de Suisse eskalierte die Situation kurzzeitig. Dabei wurde ein YB-Fan verletzt. 33 Personen wurden vorübergehend festgenommen.

Bis weit nach Mitternacht versammelten sich Feyenoord-Anhänger auf dem Kornhausplatz.
Bis weit nach Mitternacht versammelten sich Feyenoord-Anhänger auf dem Kornhausplatz.
Jürg Spori
Auch Polizisten aus Basel-Stadt waren bis gegen Mitternacht in der Berner Altstadt im Einsatz.
Auch Polizisten aus Basel-Stadt waren bis gegen Mitternacht in der Berner Altstadt im Einsatz.
Jürg Spori
Feyenoord-Hooligans wüteten 2015 in Rom. Dabei gab es 18 Verletzte und 28 Festnahmen.
Feyenoord-Hooligans wüteten 2015 in Rom. Dabei gab es 18 Verletzte und 28 Festnahmen.
Reuters
1 / 45

Vor diesem Spiel zitterten die Sicherheitsverantwortlichen in Bern. Die Stadt, oder besser gesagt YB, empfing am Donnerstagabend Feyenoord Rotterdam. Und damit einen Fantross, der europaweit berüchtigt ist.

In der Bundesstadt waren die Sicherheitsvorkehrungen massiv. Zu präsent waren noch die unschönen Bilder aus dem August mit den Fans von Roter Stern Belgrad. Bernmobil liess das YB-Tram auf dem Abstellgleis, das Bundeshaus wurde mit Schutzwänden verbarrikadiert, und sogar das Pickwick Pub, ein beliebter Treffpunkt für Fussballfans, machte die Schotten dicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.