Diese Berner starten am Rap-Marathon

SRF Virus Bounce Cypher

Im Studio des Radiosenders SRF Virus beweisen heute 80 Rapper ihr Können. Darunter sind viele Berner. Einige von ihnen sind altbekannt – es sind aber auch vielversprechende Newcomer zu hören. Der Rap-Event im Livestream.

Am grössten Schweizer Live-Rap-Event sind am Donnerstag zwischen 16 und 22 Uhr insgesamt 80 Rapper aus der ganzen Schweiz und teilweise auch aus Deutschland zu sehen. Gerappt wird ausschliesslich Unvorbereitetes und/oder Unveröffentlichtes.

Die Berner Rap-Szene ist am Event äusserst gut vertreten. Mit Ausnahme des Langenthalers Knackeboul ist die Berner Fraktion zwischen 21.30 und 22 Uhr zu sehen.

Und diese Berner treten an der SRF Virus Bounce Cypher ans Mikrofon:

Leduc

Spätestens seit ihrem Album «Zucker fürs Volk» ist Leduc schweizweit bekannt. An der Cypher wird er wohl weniger seine eingängigen Refrains als mehr seine ausgefeilten Wortspiele zum Besten geben. Lo wird übrigens an der Cypher nicht dabei sein. Er ist verhindert.

Knackeboul

Der Langenthaler ist Rapper, Beatboxer, Alleinunterhalter, Moderator. Eine seiner grössten Stärken sind seine Freestyle-Fähigkeiten.

Chlyklass

Das Berner HipHop-Urgestein hat die Szene über Jahre hinweg dominiert und geformt. Nun nennt sich das Rap-Kollektiv selber «Auti truurigi Männer». Nichtsdestotrotz sind sie an der Cypher vertreten.

Steff la Cheffe

«Ha ke Ahnig» katapultierte die Bernerin in die Playlists der meistbeachteten Schweizer Radios. Im Virus-Radiostudio wird Steff la Cheffe einmal mehr zeigen, dass Rap nicht ausschliesslich eine Männerdisziplin ist.

Manillio

Der Solothurner besticht durch intelligente Texte und ist Teil von «Eldorado FM». Im Frühling erscheint Manillios neues Album. Man darf gespannt sein, ob er an der Cypher schon exklusiv einige Zeilen daraus präsentiert.

Chaostruppe

Wer sich an Wochenenden gerne vor der Reitschule aufhält, der kennt wohl die Chaostruppe. Migo ist unter anderem als Feature auf dem neuen Greis-Album zu hören.

Iwan Petrowitsch

Iwan Petrowitsch gewannen 2014 den Waldbühnecontest und durften somit am Gurtenfestival auftreten.

JB Funks

JB Funks war schon 2015 an der Cypher vertreten. An Live-Auftritten besticht er nicht nur durch seine Raps, sondern auch durch seine Liveband.

Ab Arel

Ab Arel überzeugte gestandene Rapper mit seinem Song «96 Bars uf d'Hang». Allen voran der erfolgreiche Luzerner Rapper Mimiks erwähnt Ab Arel seither in Interviews gerne als vielversprechenden Newcomer.

Peah

Auf Peah darf man gespannt sein. Seine Wortspiele legt er gerne über melodiöse und eingängige Beats.

Dawill

Dawill nennt sich selber auch gerne «Rastapapi» und setzt sich gerne mit gesellschaftskritischen Themen auseinander.

Nativ

Nativ provoziert gerne – in seinem Video «Über Liche» etwa tut er dies mit Pyros. Er kritisiert in seinen Texten oft den Kapitalismus und geht auf die Flüchtlingsthematik ein.

Nemo

Er ist erst 16 Jahre alt, hat aber schon im Musical «Ich war noch niemals in New York» mitgespielt und stand in der SRF-Show «Die grössten Schweizer Talente» auf der Bühne. Nun hat sich Nemo Mettler aus Biel auch in der Rap-Szene Respekt verschafft. Dies vor allem durch seine Teilnahme am «Swiss Video Battle Turnier».

chh

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...