Zum Hauptinhalt springen

Die wundersame Vermehrung der Geschossfläche

Ist das geplante Hochhaus in Ostermundigen ein «Nutzungsrambo», wie es Architekt Rudolf Rast kritisiert? An die 30'000 Quadratmeter Geschossfläche sind geplant, lange waren es deutlich weniger.

So sollen das Hochhaus und der weit kleinere?Zusatzbau aussehen (Modellbild).
So sollen das Hochhaus und der weit kleinere?Zusatzbau aussehen (Modellbild).
zvg

Als «Nutzungsrambo» und «völlig überrissen» bezeichnet der Berner Architekt Rudolf Rast das geplante Hochhaus auf dem Ostermundiger Bären-Areal. Er ist nicht der Einzige mit Vorbehalten. Solche hat offenbar auch das Qualitätsteam, das die Planung begleitet. «Nach meiner öffentlichen Kritik hat mir ein Mitglied des Qualitätsteams in einem Schreiben gratuliert», sagt Rast. Auch dieses finde die geplante Nutzung überdimensioniert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.