Zum Hauptinhalt springen

«Die Veranstalter haben Angst vor der Verantwortung»

Die Berner Stadtregierung lässt am 25. Mai die Strassenparty «Tanz dich frei» laufen. Sicherheitsdirektor Reto Nause (CVP) begründet den Entscheid. Doch er warnt vor Risiken und appelliert an die Bevölkerung, sie solle den Anlass meiden.

Am 25. Mai geht das «Tanz dich frei» in die dritte Runde.
Am 25. Mai geht das «Tanz dich frei» in die dritte Runde.
Claudia Salzmann
Die Polizei sorgt sich weiterhin um die Sicherheit und plante daraufhin Stützpunkte von Sanität, Feuerwehr und Polizei.
Die Polizei sorgt sich weiterhin um die Sicherheit und plante daraufhin Stützpunkte von Sanität, Feuerwehr und Polizei.
zvg
Auch die Baustelle beim Bollwerk kann zu Problemen führen.
Auch die Baustelle beim Bollwerk kann zu Problemen führen.
Urs Baumann
1 / 11

Reto Nause, der Gemeinderat hat entschieden, die Strassenparty «Tanz dich frei» am 25. Mai zu tolerieren. Ist das eine Quasibewilligung für die anonymen Veranstalter?Reto Nause: Nein. Doch in unseren Augen wäre es unverhältnismässig, dem Umzug die geballte Staatsmacht in den Weg zu stellen. Zumal man mit so einem Vorgehen auch unbeteiligte Dritte gefährden und das Risiko einer Eskalation oder einer Massenpanik erhöhen würde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.