Zum Hauptinhalt springen

Die SP setzt auf Gfeller

Bei der Stichwahl ums Gemeindepräsidium unterstützen SP plus Grüne Niklaus Gfeller (EVP). Nach einem Hearing haben sich die Parteien gegen Lenka Kölliker (FDP) ausgesprochen.

Niklaus Gfeller (EVP) erhält im 2. Wahlgang Unterstützung von der SP und den Grünen.
Niklaus Gfeller (EVP) erhält im 2. Wahlgang Unterstützung von der SP und den Grünen.
Urs Baumann

Die SP Worb hat einen schwierigen Entscheid getroffen. Als erste Partei hatte sie mit Christoph Moser einen Gegenkandidaten fürs Gemeindepräsidium nominiert, weil sie Niklaus Gfeller verdrängen wollte.

Jetzt, nach dem Ausscheiden Mosers, stellen sich die gemeinsam auftretenden SP und Grüne für die Stichwahl vom 18. Dezember hinter Gfeller. «Er hat sich am Hearing mit den Kandidierenden weniger weit weg von unserer politischen Agenda positioniert», schreibt die SP. Gfeller scheine besser in der Lage zu sein, in Worb für einen Interessenausgleich zu sorgen.

Als «Vorteil in der Dossierbewirtschaftung» sehen SP und Grüne die sechs Jahre Arbeit Gfellers im Gemeinderat und acht Jahre als Gemeindepräsident. Er habe auch eine bessere Kommunikation in Aussicht gestellt.

Lenka Kölliker attestieren die Parteien, dass sie neue Perspektiven in den Gemeinderat bringe und ein engagiertes Mitglied sei. Die SVP hat noch nicht entschieden, welche Wahlempfehlung sie abgibt. Ihr Hearing findet nächsten Mittwoch statt.

hrh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch