Zum Hauptinhalt springen

Die SCB-Fans träumen vom nächsten Meistertitel

Noch nie hat ein amtierender Eishockey-Schweizermeister die Playoffs verpasst. Dem SCB ist dieses «Kunststück» gelungen – sehr zum Ärger der Fans.

Christian Wasserfallen (32), FDP-Nationalrat aus Bern: «Das war die schlechteste Saison, die ich je gesehen habe. Das einzig Positive: Sie ist bald vorbei. Ich werde die Spiele in der Platzierungsrunde besuchen, hoffe aber, dass das die ersten und letzten Spiele dieser Art bleiben. Während der ganzen Saison war der Wurm drin. Es mangelte an Konstanz – bei den Trainern, wie auch den Leistungsträgern. Jetzt gilt es, in den restlichen Spielen Selbstvertrauen zu tanken.»
Christian Wasserfallen (32), FDP-Nationalrat aus Bern: «Das war die schlechteste Saison, die ich je gesehen habe. Das einzig Positive: Sie ist bald vorbei. Ich werde die Spiele in der Platzierungsrunde besuchen, hoffe aber, dass das die ersten und letzten Spiele dieser Art bleiben. Während der ganzen Saison war der Wurm drin. Es mangelte an Konstanz – bei den Trainern, wie auch den Leistungsträgern. Jetzt gilt es, in den restlichen Spielen Selbstvertrauen zu tanken.»
Iris Andermatt
Martin «Tuni» Megert (51), Informatiker aus Schliern und SCB-Blogger: «Wer trägt die Schuld für die Misere? Die 23 Spieler. Bei den drei Trainerwechseln in dieser Saison hat man gesehen, dass alle Wechsel nichts nützen. Man hätte auch bei Antti Törmänen bleiben können – geändert hätte sich nichts. Vieles war unkontrolliert, vor allem die Transfers. Es machte den Anschein, als hätte sich der SCB auf den Lorbeeren ausruhen wollen. SCB-Coach Guy Boucher gehört nun die Zukunft.»
Martin «Tuni» Megert (51), Informatiker aus Schliern und SCB-Blogger: «Wer trägt die Schuld für die Misere? Die 23 Spieler. Bei den drei Trainerwechseln in dieser Saison hat man gesehen, dass alle Wechsel nichts nützen. Man hätte auch bei Antti Törmänen bleiben können – geändert hätte sich nichts. Vieles war unkontrolliert, vor allem die Transfers. Es machte den Anschein, als hätte sich der SCB auf den Lorbeeren ausruhen wollen. SCB-Coach Guy Boucher gehört nun die Zukunft.»
Andreas Blatter
Beat Hostettler (36), Gastronom aus Köniz: «Dieses Jahr hat mich das Geld für mein  Saisonabonnement gereut, ich bin sehr enttäuscht! Ich habe über 1000 Franken ausgegeben und dafür in diesem Jahr keinen rechten Gegenwert erhalten. Die Mannschaft ist nie wirklich als Team aufgetreten. Die vielen Trainerwechsel waren sicherlich auch nicht gerade hilfreich. Dennoch bin ich zuversichtlich, dass der SCB?2015 wieder Schweizermeister wird.»
Beat Hostettler (36), Gastronom aus Köniz: «Dieses Jahr hat mich das Geld für mein Saisonabonnement gereut, ich bin sehr enttäuscht! Ich habe über 1000 Franken ausgegeben und dafür in diesem Jahr keinen rechten Gegenwert erhalten. Die Mannschaft ist nie wirklich als Team aufgetreten. Die vielen Trainerwechsel waren sicherlich auch nicht gerade hilfreich. Dennoch bin ich zuversichtlich, dass der SCB?2015 wieder Schweizermeister wird.»
zvg
1 / 6

Die Saison ist für den SCB noch nicht vorbei. Nun spielt der amtierende Eishockey-Schweizermeister aber statt in den Playoffs, in der Platzierungsrunde. Der bissige Blogger Martin «Tuni» Megert fragt auf seiner Facebook-Seite «Hardboiled SCB»: «Zählen die Tore gleichviel wie beim richtigen Eishockey? Antwort: Ja, wenn man es denn trifft, dann schon.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.