Zum Hauptinhalt springen

Die Realität verdirbt die rot-grüne Party

Der schlechte Abschluss der Stadtberner Rechnung 2019 bietet Angriffsflächen gegen die rot-grüne Berner Stadtregierung.

MeinungStefan Schnyder
Finanzdirektor Michael Aebersold und Stadtpräsident Alec von Graffenried sind wegen des Finanzlochs Kritik ausgesetzt.
Finanzdirektor Michael Aebersold und Stadtpräsident Alec von Graffenried sind wegen des Finanzlochs Kritik ausgesetzt.
Adrian Moser

Seit Montag hat sich der Ton in der Stadtberner Politik verschärft. Der Gemeinderat musste eine höchst unerfreuliche Botschaft überbringen. Er räumte ein, dass die Steuereinnahmen im Rechnungsjahr 2019 rund 30 Millionen Franken unter dem Budget liegen werden, und rechnet neu mit einem Defizit in zweistelliger Millionenhöhe. Der rot-grüne Gemeinderat bietet damit den Bürgerlichen im Wahljahr eine unerwartete Angriffsfläche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen