Zum Hauptinhalt springen

Gurnigelbad: Die neue Wirtin ist die alte

Am Mittwoch öffnet der Berggasthof Gurnigelbad nach gut fünf Monaten Pause wieder seine Türen. Für Ursula Beyeler ist es ein Neuanfang an alter Wirkungsstätte.

Das neue alte Team Markus Stämpfli und Ursula Beyeler (vorne) mit Ueli Bösch, Idalecio da Silva und Jana Bernatova (hinten von links).
Das neue alte Team Markus Stämpfli und Ursula Beyeler (vorne) mit Ueli Bösch, Idalecio da Silva und Jana Bernatova (hinten von links).
Stefan Anderegg

Links und rechts des Haupteingangs des Gurnigelbads stehen Blumen. An den Wänden hängen Reproduktionen alter Fotos des ehemaligen Grandhotels mit dreihundert Zimmern. Heute sind es noch vierzehn, die Ursula Beyeler mit ihren drei Angestellten vorbereitet hat.

Nachdem die Wirtin im vergangenen Dezember wegen eines Konkurses den Gasthof hat schliessen müssen, ist am Mittwoch, 18. Mai, Neustart im Gurnigelbad in Rüti bei Riggisberg. Offen bleibt der Berggasthof bis Ende Dezember. «Weil es leider keine Winterwanderwege gibt, kommt dann eine tote Zeit», sagt die 48-jährige Wirtin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.