Zum Hauptinhalt springen

Die Mülltaucher finden Filet im Teig und knackige Spargeln

Tobias Sennhauser sucht in Bern nachts im Abfall von Grosskonzernen nach noch essbaren Lebensmitteln. Mit dem «Containern» will er ein Zeichen setzen gegen die Verschwendung von Lebensmitteln.

Tobias Sennhauser (rechts) und seine Begleiter durchsuchen den Abfallcontainer bei einer Berner Filiale eines Lebensmittelkonzerns nach noch essbarer Nahrung.
Tobias Sennhauser (rechts) und seine Begleiter durchsuchen den Abfallcontainer bei einer Berner Filiale eines Lebensmittelkonzerns nach noch essbarer Nahrung.
Beat Mathys
Kohl, Lauch und Weissbier finden sich im Müll.
Kohl, Lauch und Weissbier finden sich im Müll.
Beat Mathys
Das Restaurant Du Nord in Bern bietet das Menü «Surprise et solidarité» an. Dabei handelt es sich um ein Menü, das die Crew spontan zusammenstellen kann.
Das Restaurant Du Nord in Bern bietet das Menü «Surprise et solidarité» an. Dabei handelt es sich um ein Menü, das die Crew spontan zusammenstellen kann.
Urs Baumann
1 / 8

Um 22 Uhr geht die spezielle Einkaufstour los. Tobias Sennhauser trifft seine Gefährten* beim Kurzparking im Bahnhof Bern und fährt los. Zu dritt sind sie unterwegs in dieser Nacht: Sennhauser, der erfahrene Mülltaucher, sein Mitbewohner, der erst einmal dabei war, und eine Bekannte, die mal sehen will, wie «Containern» funktioniert. Ihr Ziel: die Container bei Filialen von grossen Lebensmittelkonzernen in der Agglomeration Bern**. Sennhauser weiss, in welchen garantiert noch essbare Nahrungsmittel zu finden sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.