Zum Hauptinhalt springen

Die Krähen bauen ihre Nester neu

Im Berner Nordquartier herrscht wieder das grosse Krächzen: Die Krähen bauen ihre kürzlich entfernten Nester wieder auf. Die Stadt wird sie deshalb kurz vor der Brutzeit erneut von den Bäumen herunternehmen.

Die Saatkrähen bauen ihre Nester auf den Bäumen an der Winkelriedstrasse wieder auf.
Die Saatkrähen bauen ihre Nester auf den Bäumen an der Winkelriedstrasse wieder auf.
Urs Baumann

So einfach lassen sich Saatkrähen offensichtlich nicht vertreiben. Nachdem die Mitarbeiter von Stadtgrün Bern vor wenigen Wochen neunundneunzig alte Krähennester in der Winkelried-, Ostermundigen- und Tellstrasse entfernt hatten, war es massiv ruhiger geworden. Doch nun herrscht wieder das grosse Krächzen im Nordquartier. «‹Nicht mit uns› scheinen die Saatkrähen zu sagen. Und bestücken die Bäume wieder mit Nestern», sagt Peter Geissler, BZ-Leser und Anwohner der Winkelriedstrasse. In der ersten Woche hätten die Tiere ihre alten Nester gesucht, in der zweiten mit dem Wiederaufbau begonnen. Ein neues Nest zu bauen, ist für Krähen eine Sache von wenigen Tagen. «Nun gibt es jeden Tag ein bis zwei Nester mehr», sagt Geissler. Es sei einerseits interessant, die Vögel zu beobachten. Andererseits sei der Lärm gerade frühmorgens schon störend.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.