Zum Hauptinhalt springen

Die Grundlage für höhere Steuern ist gelegt

Die geplante Steuererhöhung stiess im Worber Parlament am Montag auf Zustimmung: Die Finanzplanung 2015–2019, die auf der Steueranlage 1,7 basiert, wurde einstimmig gutgeheissen. Mahnende Worte zur Worber Finanzlage blieben aber nicht aus.

Harte Kritik blieb bei der Beratung der Finanzplanung für die nächsten fünf Jahre der Gemeinde Worb am Montagabend aus.
Harte Kritik blieb bei der Beratung der Finanzplanung für die nächsten fünf Jahre der Gemeinde Worb am Montagabend aus.
Stefan Anderegg

Es hatte auch schon anders getönt im Grossen Gemeinderat Worb. Harte Kritik blieb am Montagbend aus. Bei der Beratung der Finanzplanung für die nächsten fünf Jahre waren im Parlament vielmehr zustimmende Worte zu hören. Die Votanten waren mit dem Gemeinderat einig, dass jetzt die Steuern erhöht werden müssten. Bereits vor einem Jahr lag eine Steuererhöhung von 1,6 auf 1,7 Einheiten auf dem Tisch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.